Sie sind hier:

Schuljahr 2019/2020

Ein besonderer Kunstgenuss – Zwei Exkursionen des Hermann-Staudinger-Gymnasiums mit intensiver Duftnote, interessierten Schülern und gewagten Interpretationen

Jutta Rosenberger-Klein

Geschichte Exkursion Rosi.geaendert

Am Freitag, dem 18. 10., und am Montag, dem 11. 11. 2019, unternahmen die Klasse 6d im Rahmen des Kunstunterrichts und das W-Seminar Q11 „Frauenemanzipation“ eine Exkursion zur Ausstellung „Bilder und Gemälde aus der Sammlung Brabant“ (mit weiteren Sammlern und lokalen Künstlern) in der Städtischen Kochsmühle Obernburg.

Bei beiden Veranstaltungen wurden die Schüler mit den begleitenden Lehrkräften Frau L. Nickel, Frau G. Scherpf und Frau J. Rosenberger-Klein von Frau Thea Nodes in den Ausstellungsräumen empfangen und in einer kenntnisreichen, engagierten und individuell auf die jeweilige Schülergruppe zugeschnittenen Führung durch die äußerst interessante und hochkarätig bestückte Ausstellung geführt.

Für viele der jungen Besucher war dieser Besuch eine allererste Erfahrung mit einer Gemäldeausstellung und der hautnahen Erfahrung von künstlerischer Arbeit. Sehr schnell fanden sich die Jugendlichen vor sie besonders ansprechenden Bildern zusammen, die sie eifrig untereinander kommentierten, sich gegenseitig erklärten, eigene Deutungsversuche wagten.

Geschickt ließ Frau Nodes Raum für individuelle Überlegungen, stand aber auch mit ihrer Erfahrung bei Schülerfragen mit Erläuterungen bereit. Dabei zeigte sich, dass das Thema „Heimat ist überall auf der Welt“ mit der gerade für unser Land aktuellen Brisanz auch schon bei 12jährigen zum Nachdenken über den eigenen sicheren Platz anregt.

Die 15 Schülerinnen der 11. Jahrgangsstufe ließen durch ihre äußerst interessierte Haltung und die zahlreichen Fragen zu den jeweiligen Künstlern, ihrem besonderen künstlerischen Anspruch und ihrer Position in der Gesellschaft erkennen, dass eine sehr gute Vorarbeit im Bereich der ästhetischen Erziehung in den Fächern Kunst und Geschichte an den Schulen geleistet wird.

Faszinierend war es für die begleitenden Lehrkräfte – wie auch für unsere sachkundige Führerin – dass beide Gruppen sich ohne weiteres selbst kreativ betätigen wollten und zum Ende der Veranstaltung fast selbstvergessen vor „Lieblingsgemälden“ saßen und sich damit aktiv malend/zeichnend auseinandersetzten.

Fast vergaßen wir dabei, dass wir die öffentlichen Verkehrsmittel erreichen mussten, um wieder nach Erlenbach zurückzukommen, was gerade für die 6d schwierig wurde, da nach tierischen Geruchsproblemen im Bus auf der Hinfahrt, der umständlich zu buchende Bus für die Rückfahrt zu früh abfuhr und das auch noch auf der Obernburger Bahnhofsseite (Ausstieg bei der Hinfahrt war auf der Elsenfelder Seite) … Dank zahlreicher hilfsbereiter Eltern, die „Taxi“ spielten, gelangten alle unfallfrei und mit hoffentlich vielen Bildern im Kopf nach Hause.

Schuljahr 2018/2019

Das HSG Erlenbach hat unter der Leitung von Frau Carolin Wehrmann beim Evonik Jugendkunstpreis den mit 5000 Euro dotierten ersten Preis gewonnen. Dies ist der höchstdotierte Jugendkunstwettbewerb Deutschlands! Herzlichen Glückwunsch!

Wenn ihr Lust habt, die Exponate selbst anzusehen, dann kommt im Juli auf die lange Nacht der Museen in Aschaffenburg. Dort stellen wir in der Galerie "Weisses Zimmer" in der Karlstraße unseren Wettbewerbsbeitrag aus.

Lesen Sie hier was die Presse in Duisburg über uns sagt.

Hören sie auch den Radiobeitrag des WDR: "Schüler für Museen begeistern" auf WDR 3 Kultur am Mittag | 08.02.2017 | 05:56 Min

Eindrücke der Ausstellung:

  • Kunst_10
  • Kunst_12
  • Kunst_Evonik_1
  • Kunst_Evonik_2
  • Kunst_Evonik_3
  • Kunst_Evonik_4
  • Kunst_Evonik_5
  • Kunst_Evonik_6
  • Kunst_Evonik_Panorama_1
  • Kunst_Sieger_Evonik

Simple Image Gallery Extended