Sie sind hier:

Sieg bei First Lego League

Bericht von Anja Ühlein

2021 04 29 Foto Legoleague Anja

Die First Lego League - ein europaweiter Roboterwettbewerb - fand in diesem Jahr (2021) aufgrund der Situation nur virtuell statt. Das Thema des laufenden Wettbewerbes war „Replay“ mit der Überlegung, wie man die Menschen zu mehr Sport und Bewegung animieren kann. Das Team des HSG - die RoboTigersHSG - hatte sich für den Wettbewerb in München angemeldet und so waren die Gegner in der Online-Entscheidung aus dem Raum München und aus einem weiteren Wettbewerb aus dem Aachener Raum. Trotz der widrigen Umstände, der wochenlangen Unterbrechung hatte sich das Team nicht von den Plänen abbringen lassen, fleißig programmiert und an der Forschungspräsentation gearbeitet. Im RoboGame galt es einen sehr schwierigen Parcours mit verschiedenen Elementen (Hantelbank, Basketballkorb, Reifenflip, Reckstange und vieles mehr) innerhalb einer sehr knappen, vorgegebenen Zeit zu absolvieren. Ein Versuch wurde als Video eingeschickt um den Roboter zu testen, drei weitere Wertungsläufe wurden in der laufenden Übertragung gemeistert. In der Präsentation wurde der Anreiz für sportliche Betätigung durch Verwendung von Luminiszenz-Effekten betrachtet – in Ermangelung echter UV-Lichter wurde das mittels LEDs simuliert. Das Forschungsteam nahm dafür auch Kontakt zu Fachleuten und externen Gruppen auf – ein Aspekt, der bei der Jury sehr gut ankam. Aufgrund der geltenen Regeln wurde auch die Forschungspräsentation als Video aufgezeichnet und die Schüler mussten die Überlegungen und Ergebnisse dann in einer Videokonferenz präsentieren. Die gemeinsame Arbeit - sei es online oder auch an den Präsenztagen - hat sich rentiert, die Schüler der 8. bis 10. Jahrgangsstufe haben sich gegen 16 andere in der Kategorie Teamwork / Grundwerte durchgesetzt. Auch Coach Anja Ühlein wurde mit dem Coach Award ausgezeichnet und in der Gesamtwertung der Kategorien RobotGame - RobotDesign - Forschungspräsentation und Grundwerte erreichten sie überraschend den dritten Platz, der die Qualifikation für die Finalrunde bedeutet. Im Team dabei waren Brendan Ó Cléirigh, Alina Hellwig, Mohamed Missaoui, Anna Hohm, Fabio DiMarco, Alex Sporis, Laura Thiel, Manuel Giegerich und Louis Rachor. (April 2021)

2021 04 29 Foto 2 Legoleague Anja 

Schulinterner Roboter Award

von Sophie Grundmann

roboter2020 1

Im Rahmen der Roboterbau AG bauen die Schüler*innen mit Lego Mindstorms ihre eigenen Roboter. Highlight ist jedes Jahr der Reis-Invention-Award, der das erfolgreichste Team der Roboterbau AG’s der Schulen des Landkreises Miltenberg kürt. Traditionellerweise wird dieser Award von dem P-Seminar Roboterbau organisiert und durchgeführt.
Doch dieses Jahr hat uns Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht, ein Zusammenkommen von Schüler*innen aus verschiedenen Schulen war leider nicht realisierbar. Trotzdem wollte es das P-Seminar Roboterbau unserer Schule den Mitschülern nicht verwehren, ihre Roboter trotzdem vorzustellen und Preise „abzustauben“, weshalb ein schulinterner Award am vergangenen Donnerstag veranstaltet wurde. Um die Corona-Hygieneregeln einzuhalten, haben die Schüler ihre Teams klassenweise gebildet. Veranstaltet wurde der Award via Videokonferenz, die einzelnen Gruppen haben sich aus verschiedenen Klassenräumen der Konferenz zugeschaltet.
Ihre fertigen Roboter haben sie der Jury, bestehend aus Informatik-Lehrer Herr Prager, unserer Schulleiterin Frau Büttner und einem ehemaligen Roboterbauer, Emil Spilger, präsentiert.

Ihre Roboter haben die Siebtklässler nach dem Thema „Robots for Future – Roboter für den Umweltschutz“ gebaut:

Das Team „WALL-D7“ baute und programmierte einen Lego Mindstorms Roboter, der die Aufgabe hat, Müll nach Farbe zu sortieren.
Mit der Idee für einen Roboter, der Bäume in Abständen ablegen kann, hat es das Team „Fyrobot“ auf den 3.Platz geschafft.

Das Projekt des Teams „PiFaJoBe“ überzeugte die Jury für einen zweiten Platz, indem sie einen Roboter zum Müll aufsammeln programmierten.

Auf dem obersten Treppchen des Podestes stehen die Schüler des Teams „Plantertreetausend“. Ihre Idee, Bäume automatisiert pflanzen zu lassen, haben sie der Jury selbstbewusst präsentiert und konnten diese so von ihrem Roboter überzeugen. Belohnt wurden die vier Schüler mit Mensa-Gutscheinen und einer Siegerurkunde.

Insgesamt war es ein sehr schöner Nachmittag, der den Schülern trotz Corona die Möglichkeit gab, ihre Arbeit vorzustellen. Trotzdem hoffen wir, dass der Reis-Invention-Award nächstes Jahr wieder in gewohnter Weise stattfinden kann!

Dezember 2020

 

Reis Robotics Invention Award

RRIA

 

Das P-Seminar Robotech des HSG veranstaltet als Projekt ein Roboterwettbewerb für die Schulen der Region. Zum ersten Mal wurde diese Idee im Jahr 2016 unter dem Namen "Lego Elite League" erfolgreich umgesetzt. Der Name Reis Robotics Invention Award stand bis zum Verkauf des Unternehmens Reis Robotics für ein besonderen Wettbewerb. Zitat nach dem damalien Leiter der Steuerungsentwicklung von Reis Robotics, Franz Som: "Mit diesem Wettbewerb wollen wir den Schülerinnen und Schülern der umliegenden Schulen die Faszination an der Technik vermitteln. Unser Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen bereits früh an die Technik heranzuführen. Die Industrie darf nicht nur darüber diskutieren, wie man den Nachwuchs im Bereich Technik langfristig und dauerhaft sichern kann, sondern muss sich mit den Schulen zusammentun, um den Ingenieur-Studiengang als attraktive Möglichkeit für den Start ins Berufsleben darzustellen.“

Das P-Seminar Robotech des Hermann Staudinger Gymnasiums möchte dieses Interesse der Schüler der Region an der Technik weiterhin fördern und hat mit der Unterstützung der Walter-Reis-Stiftung die Organisation und Wiederbelebung dieses Wettbewerbs mit ähnlichen Anforderungen übernommen.

Der Reis Robotics Invention Award findet nächstes Jahr am Mittwoch, den 10.07.2019 statt.

 

 

 

First Lego League

flllogoDie FIRST LEGO League (FLL) ist ein weltweites Bildungsprogramm, das von einer amerikanischen Stiftung ins Leben gerufen wurde. Es soll Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 und 16 Jahren Zugang zu Wissenschaft und Technologie bieten. Jährlicher Höhepunkt des Programms ist ein auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene veranstalteter Wettbewerb, bei dem die Teams ihre in den Wochen davor entwickelten Lego Mindstorms-Roboter vorführen und von einer Jury bewerten lassen. Die Roboter müssen dabei einen Parcours durchfahren und herausfordernde Aufgaben meistern. Die Wettbewerbe stehen jedes Jahr unter einem neuen Thema (z.B. Nanotechnologie, Klimawandel, Biomedizintechnik oder Lebensmittelsicherheit), das nicht nur das Wissensgebiet bezeichnet, mit dem die Teams sich in der Vorbereitungszeit besonders beschäftigen, sondern auch den Parcours und die dazu gestellten Aufgaben.

 Erfolge der Teams

Jahr/Kategorie

2012

2013

2014

2015

2016

Robodesign

1. Platz Semi Final South Europe

1. Platz Regionalausscheidung

1. Platz Regionalausscheidung - 1. Platz Regionalausscheidung Wegen Unwetter leider nicht teilgenommen

Teamwork

-

1. Platz Semi Final Central Europe

1. Platz Regionalausscheidung 1. Platz Regionalausscheidung Wegen Unwetter leider nicht teilgenommen

RoboGames

- - - - Wegen Unwetter leider nicht teilgenommen

Sonderpreis

- - 1. Platz Regionalausscheidung   Wegen Unwetter leider nicht teilgenommen

 

 

  • 2021-04-29_Foto_2_-_Legoleague_-_Anja
  • 2021-04-29_Foto_Legoleague_-_Anja
  • FLL_01
  • FLL_02
  • FLL_04
  • FLL_06
  • FLL_07
  • Interessierte_Schüler_am_HSG-Stand

 

 

WRO 2017 – „Sustainabots“– Roboter für Nachhaltigkeit

wrologo

Die World Robot Olympiad ist ein internationaler Wettbewerb in veschiedenen Altersklassen.Selbst gebaute und programmierte Legoroboter sollen vorgegebene Aufgaben erfüllen. Seit einigen Jahren nehmen Teams des HSG daran teil und haben auch schon die weiteren Runden erreicht. Dieses Jahr waren beim Entscheid in Offenbach zwei Teams am Start. Bereits zum zweiten Mal das Team All In Junior mit Theo Reichold, Anton Schwarzkopf, Jan Hergenröther, Noah Tartler und das All In Team aus den Routiniers Matthias Schusser und Peter Seefried.

Das All In Junior Team hat dieses Jahr leider ungünstige Voraussetzungen zur Wettbewerbsteilnahme aufgrund des Robotechumzugs in den "Science-Tower" des Schulneubaus gehabt. Somit standen Ihnen wenige Tage an Vorbereitungszeit zur Verfügung. Doch diese Zeit hat das Team effektiv genutzt. Die Roboter waren aufgrund der Modularbauweise schnell zusammengestellt und somit konnte sehr zügig mit der Programmierung begonnen werden. Die Aufgaben bestanden dieses Jahr darin, Schildkröten, Jaguare, Besucher und Forscher im Regenwald und am Strand von Costa Rica zu transportieren. Dabei sah sich das Team von Robotech in seiner Kategorie einem sehr starken Gegner gegenübergestellt, dem letztjährigen Deutschlandvertreter auf dem Weltfinale der WRO, dem Kaiserin-Friedrich-Gymnasium. In spannenden Läufen erreichte das Team All In Junior den 3. Platz.

Das All In Team aus P-Seminaristen hat sich vor allem auch privat oft getroffen und sich gut vorbereitet. Eine hohe Punktzahl aus den Wettbewerbsläufen war bereits eingeplant und konnte auch daheim wiederholt erreicht werden. Leider unterscheiden sich die Wettbewerbsbedinungen doch immer leicht von der Situation in der Schule oder daheim , sodass kleinere Probleme wie der Aufbau der Grundmoduls vor Ort oder unterschiedliche Werte für die Farbsensoren auftraten. Somit musste man sehr spontan auf ein Notfallprogramm für die Wettbewerbsläufe vor Ort ausweichen. Das Team konnte mit diesem Programm den 4. Platz in der Gesamtwertung erreichen und stolz auf diese Leistung sein.

WRO (World Robotic Olympiade):

Roboter müssen Aufgaben auf einem 3m² großen Parcour lösen. Ausführungsabhängig sind dabei verschiedene Punktzahlen zu erreichen. Die Augaben sind vorher bekannt und sowohl Roboter als auch Software sollen vorher vorbereitet werden, die Roboter müssen jedoch vor Ort nochmals zusammengebaut werden. Neben der Durchführung der Arbeiten wird auch die zu erstellende Dokumentation bewertet.

Genauere Informationen: http://worldrobotolympiad.de/

Erfolge: 2015: 2. Platz insgesamt

Erfolge 2016: 2. Platz (Junior Altersklasse)

Erfolge 2017: 3. Platz (Elementary Altersklasse) und 4. Platz (Senior Altersklasse)