Sie sind hier:

Für die Organisation der Ganztagsbetreuung gibt es an bayerischen Schulen
zwei unterschiedliche Modelle:
Die "Offene Ganztagsschule" und die "Gebundene Ganztagsschule".

 

Das Hermann-Staudinger-Gymnasium bietet neben normalen Regelklassen beide Formen der Ganztagsbetreuung an:

 

Konzept der Gebundenen Ganztagsschule:

Gebundene Ganztagsschulen verteilen den Unterricht auf den ganzen Tag – mit einem rhythmisierten Ablauf. Über den ganzen Tag hinweg wechseln sich Unterrichtsstunden mit Übungs-, Studierzeiten und Fördermaßnahmen ab. In der Freizeit haben die Schüler/-innen die Möglichkeit an sportlichen und musischen Aktivitäten teilzunehmen. Die Studierzeiten (Lernzeiten) werden von Lehrern betreut, die in der Regel die Fachlehrkräfte der Ganztagsklasse sind. Die konzeptionelle Gestaltung der vor- und nachmittäglichen Aktivitäten der Schüler/-innen wird von der Schulleitung organsiert. Ein durchgehend strukturierter Aufenthalt in der Schule ist von Montag bis einschließlich Donnerstag in der Zeit von 7.55 Uhr bis 15.55 verpflichtend.

Konzept der Offenen Ganztagsschule

Der Unterricht an offenen Ganztagsschulen findet wie gewohnt überwiegend am Vormittag im jeweiligen Klassenverband statt. Nach dem planmäßigen Unterricht wechseln die Schüler/-innen aus verschiedenen Klassen und Jahrgangsstufen in die offene Ganztagsbetreuung. Die Betreuung der Kinder liegt bei uns in der Hand der gfi (Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration). In der offenen Form kümmert sich das pädagogische Personal um die Hausaufgabenbetreuung, unterrichtliche Fördermaßnahmen und sportliche, musische und gestalterische Aktivitäten.

Die Nachmittagsbetreuung reicht von Montag bis einschließlich Donnerstag. Die Eltern haben jedoch die Möglichkeit, ihre Kinder nur für bestimmte Tage anzumelden.