Sie sind hier:

 

Was ist Informatik eigentlich?

Die Informatik ist ein sehr junges Fach, welches mit der Einführung des G8 in den Lehrplan des bayerischen Gymnasiums eingezogen ist. Informatik als eigenes Schulfach gibt es allerdings nur im naturwissenschaftlichen Zweig des Gymnasiums.

Die wohl häufigste Meinung zum Fach Informatik in der Schule lautet: "Da lernt man, wie man mit dem Computer umgeht!" Das ist zwar zumindest teilweise richtig, umfasst aber nur einen kleinen Teil dessen, was die Informatik wirklich ausmacht.
 

 Die Schulinformatik will den Schülern vermitteln, wie man Informationen strukturiert und verarbeitet. Das ist insbesondere deshalb so lehrreich (und häufig auch frustrierend) für viele Schüler, da Computer ausgesprochen dumme Schöpfungen sind. Sie tun genau das, was man ihnen sagt, genau so wie man es ihnen sagt.
Das bedeutet, wenn man sich ungenau oder unvollständig ausdrückt, tut der Computer nicht das, was man eigentlich von ihm wollte. Dadurch wird der Schüler gezwungen, genauer hin zu schauen und sich eine sehr präzise Denkweise anzueignen.