Sie sind hier:

Erfolge

24 Türchen – 24 Teilnehmer

24 Schüler*innen haben in diesem Jahr in Mathe im Advent erfolgreich teilgenommen.

von Svenja Klasna

Sieger Mathe im Advent 2.geaendert

Jeden Tag eine kniffelige Mathe-Aufgabe – dieser Herausforderung haben sich 24 Schüler*innen der 5. bis 9. Klasse gestellt. Und das mit großem Erfolg. Belohnt wurden sie hierfür mit Schokolade und kleinen Knobelspielen. Besonders hervorzuheben sind neun Schüler*innen, denen es gelungen ist, alle 24 Aufgaben richtig zu beantworten. Außerdem lösten zwei Schüler der Klassen 5 und 6 neben ihren eigenen Aufgaben sogar die schwierigeren Aufgaben für die Klassen 7 bis 9. Tolle Leistung!

Wir freuen uns sehr darüber, dass so viele Schüler mit viel Freude an Mathe im Advent teilgenommen und großes Durchhaltevermögen gezeigt haben. Wir hoffen, dass ihr im nächsten Jahr wieder teilnehmt und noch viele weitere Schüler*innen Lust bekommen haben an den abwechslungsreichen Aufgaben zu knobeln.

 

Tolle Erfolge beim Landeswettbewerb Mathematik

Die erste Runde des Landeswettbewerbs Mathematik ist abgeschlossen und wir dürfen verkünden, dass wir zwei Preisträger*innen bei uns an der Schule haben.

Landeswettbewerb Brendan.geaendert  Landeswettbewerb Luise

Bei diesem anspruchsvollen Wettbewerb hat Luise Volmer (Jgst. 10) einen hervorragenden zweiten Preis und Brendan O Cleirigh (Jgst. 9) sogar einen ersten Preis erreicht. Beide Platzierungen qualifizieren für die Teilnahme an der zweiten Runde, deren Einsendeschluss am 06. Februar 2020 ist.

Wir drücken beiden Teilnehmern die Daumen und wünschen viel Erfolg für die zweite Runde!

 

Pangea-Wettbewerb

pangea

Seit fünf Jahren nimmt das Hermann-Staudinger-Gymnasium am deutschlandweiten PANGEA-Wettbewerb (Mathematik) teil.
In der ersten Runde beteiligen sich drei Klassen, von denen etwa 15% die zweite Runde erreichen. Das Finale findet für unsere Schüler im Juni in München statt; bisher waren immer zwei bis fünf Schülerinnen und Schüler unserer Schule vertreten. Wir hoffen, dass auch in diesem Jahr 2019 das HSG unter den letzten 100 Schülern sein wird!

Über das Drama und Neutronensterne

von Carla Bruhm

W Slam Bild.geaendert

von links: Anna Samp, Maximilian Rottmann, Jordan Karg und Linus Hein

„Das ist gar nicht so kompliziert“, betonte der angehende Abiturient Linus Hein im Verlauf seines Vortrags über Pythagoras von Samos  und den gleichnamigen Satz des Pythagoras immer wieder, während er auf mehrere durchaus komplizierte Formeln auf seiner Präsentation deutete. In der Stadtbibliothek Erlenbach fand letzten Donnerstag zum wiederholten Male der sogenannte W-Slam statt, organisiert von Schüler*innen des P-Seminars „Poetry Slam“ unter der Leitung von StRin Leimeister, bei dem 12.-Klässler des Hermann-Staudinger-Gymnasiums in Erlenbach ihre selbstgeschriebenen Seminararbeiten in kurzer, teils salopper Art und Weise präsentierten. Dieses Format ist angelehnt an einen Science-Slam, in dem wissenschaftliche Arbeiten spannend und kurzweilig dargestellt werden. Die rund 40 Zuschauer, darunter auch die Vorsitzenden des Vereins „Freunde des HSG“, Walter Lang und Christoph Grosch, hörten vier Vorträge aus unterschiedlichen Themenbereichen, wie z.B. von Maximilian Rottmann über Neutronensterne und deren Eigenschaften. Trotz des naturwissenschaftlich orientierten Gymnasiums gab es von Anna Samp auch einen Vortrag über die Dramatisierung von Epik und die damit einhergehenden notwendigen Grenzen. In einer Pause zwischen den Beiträgen hatten die Interessierten nicht nur die Möglichkeit, sich mit den Referenten auszutauschen, sondern auch sich an einem Buffet mit Snacks und Getränken einzudecken. Nach der letzten Präsentation folgte schließlich eine Abstimmung, bei der die Zuschauer auf Wahlzetteln für ihren Favoriten stimmen konnten. Am Ende wurde Jordan Karg zum Sieger gekürt, der nicht nur über die chemische Zusammensetzung von Klebstoffen, sondern auch selbstironisch über den Schreibprozess der Seminararbeit gesprochen hat.

 

Ansprechpartner bei allen Fragen rund um das Thema Depression findet sich hier: LINK

Ereignisse des Schuljahrs 2019/2020

Eiffelturm mal drei - zum Anschauen, zum Basteln und zum Reinbeißen

Der Deutsch-Französische Tag 2020 am HSG Erlenbach

von Sonja Huther

Französischer Tag Jan20.geaendert

„Bienvenue“ - Willkommen - hieß es am 22. Januar am Hermann-Staudinger-Gymnasium Erlenbach. Die Französisch-Lehrerinnen Mirjam Zelzer und Sonja Huther veranstalteten mit Klasse 6d ein deutsch-französisches Projekt. Anlass war der Deutsch-Französische Tag, der an die Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages zwischen Deutschland und Frankreich durch den deutschen Bundeskanzler Adenauer und den französischen Präsidenten de Gaulle erinnern soll. Das diesjährige Motto lautete „Deutschland und Frankreich gemeinsam im Kampf gegen Rassismus und Antisemitismus“.

An verschiedenen Stationen konnten die SchülerInnen spielerisch ihr Wissen testen und erweitern: „Der lange Weg zur Freundschaft“ zeigte anschaulich die Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen, es gab Spiele zu Begriffen und zu französischer Kultur, ein Quiz zu deutschen und französischen Spezialitäten sowie eine kleine Ausstellung, die sich dem Kampf gegen Rassismus widmete. Besonderen Anklang fanden Station 4 („Bastele deinen eigenen Eiffelturm“) und nach getaner Arbeit Station 6 („Hole deine Belohnung ab“). Für die ganze Klasse gab es zum Abschluss Eiffeltürme zum Reinbeißen - aus Plätzchen-Teig.

Die Mitglieder der Fachschaft Englisch 2019/2020

Fachschaft Englisch.geaendert