Sie sind hier:

Handyprojekt1 Woche ohne Handy

Das P-Seminar Suchtprävention startete am Donnerstag, 22.06., mit der handyfreien Woche.

28 Schüler und 2 Lehrer wollen versuchen, für eine Woche ohne ihr Handy auszukommen. Der Medienpädagoge Felix Behl begleitet den technologiebefreiten Alltag der Schüler. Ein gemeinsamer Erfahrungsaustausch soll am 12.7. im Rahmen einer Podiumsdiskussion in der Aula des HSG stattfinden.

 

Rechts: Die Handys werden symbolträchtig in einem Sicherheitskoffer weggeschlossen.

 

 Das Main-Echo hat darüber berichtet, erfahren Sie hier mehr - Anmeldung u.U. erforderlich.

 

Hier sehen Sie den Bericht aus der Abendschau des Bayerischen Fernsehens.

Meine Daten – (D)ein Geschäft!?

von Verena Steinmetz

Wirtschaft EYSVom 29.05 bis 30.05.2017 fand ein weiterer Economic Youth Summit zu aktuellen wirtschaftsethischen Fragen unserer Zeit statt. Nachdem das HSG im Oktober in München war, hatten es die vier Schülerinnen dieses Jahr nicht weit: der Summit fand in Frankfurt am Main unter dem Leitthema „Meine Daten – (D)ein Geschäft!?“ statt.

Den inhaltlichen Auftakt machte Prof. Dr. Oliver Zöllner, vom Institut für Digitale Ethik, Hochschule der Medien Stuttgart zum Thema „Digitalisierung und Gesellschaft: Warum wir Werte brauchen". Der für Schüler und Lehrer spannende Vortrag gab Impulse für die anschließenden Workshops, in denen die SchülerInnen entweder aus der Perspektive der Verbraucher, der Unternehmen oder der des Staates das kommerziellen Geschäft mit persönlichen Daten reflektierten. Anschließend konnten sie ihre Erkenntnisse und Handlungsvorschläge in einer Gruppendiskussion mit Experten aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft vertiefen. Den Abschluss bildete eine Podiumsdiskussion, in der die Schüler in die Rolle der drei Akteure - Verbraucher, Staat und Unternehmen - schlüpften und angeregt über Datensicherheit und Verbraucherrechte diskutierten.

Genauso spannend war aber sicherlich auch das Rahmenprogramm, wie der Besuch der Deutschen Börse, ein Blick in das Arbeitsleben der Zukunft und die Aussicht vom viertgrößten Wolkenkratzer Deutschlands (200 Meter hoch!).

Seit dem Schuljahr 2015/16 nimmt das HSG am Programm Wa(h)re Werte – Die Wirtschafts.Forscher! teil. Der Economic Youth Summit stellt die Abschlussveranstaltung für das jeweilige Schuljahr dar.

 

Rechts im Bild: Frau Steinmetz mit den Teilnehmerinnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Robotech holen 3. und 4. Platz

Am Samstag, dem 13.05.17, fand zum wiederholten Mal die Regionalausscheidung der WRO (World Robot Olympiad) an der Albert-Schweitzer-Schule in Offenbach statt. Robotech HSG hat dabei zwei Teams (1x Senior und 1x Elementary Altersklassen) entsandt. Trotz der schwierigen Vorbereitungssitutation mit erheblichen Zeit- und Raummangel aufgrund des Umzugs haben die Teams von Robotech eine sehr erfreuliche und starke Leistung gezeigt!

Team All In Junior in der Elementary-Kategorie: 3.Platz

Team All In in der Senior-Kategorie: 4. Platz

 

Berichte:

 

All In Junior (Theo Reichold, Anton, Schwarzkopf, Jan Hergenröther, Noah Tartler)

Die jüngsten der Fortgeschrittenen von Robotech haben dieses Jahr leider ungünstige Voraussetzungen zur Wettbewerbsteilnahme aufgrund des Robotechumzugs in den "Science-Tower" des Schulneubaus gehabt. Somit standen Ihnen wenige Tage an Vorbereitungszeit zur Verfügung. Doch diese Zeit hat das Team effektiv genutzt. Die Roboter war aufgrund der Modularbauweise schnell zusammengestellt und somit konnte sehr zügig mit der Programmierung begonnen werden. Die Aufgaben bestanden dieses Jahr darin Schildkröten, Jaguare, Besucher und Forscher im Regenwald und am Strand von Costa Rica zu transportieren. Dabei sah sich das Team von Robotech in seiner Kategorie einem sehr starken Gegner gegenübergestellt, dem letztjährigen Deutschlandvertreter auf dem Weltfinale der WRO, dem Kaiserin-Friedrich-Gymnasium. In spannenden Läufen erreichte das Team All In Junior den 3. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

 

All In (Peter Seefried, Matthias Schusser)

 

Dieses Jahr haben sich zwei P-Seminar Mitglieder der Aufgaben der WRO angenommen und ein Team in der Kategorie Senior gestellt. Das Team hat sich vor allem auch privat oft getroffen und sich gut vorbereitet. Eine hohe Punktzahl aus den Wettbewerbsläufen war bereits eingeplant und konnte auch daheim wiederholt erreicht werden. Leider unterscheiden sich die Wettbewerbsbedinungen doch immer leicht von der Situation in der Schule oder daheim , sodass kleinere Probleme, wie der Aufbau der Grundmoduls vor Ort oder unterschiedliche Werte für die Farbsensoren, auftraten. Somit musste man sehr spontan auf ein Notfallprogramm für die Wettbewerbsläufe in sehr knapper Zeit vor Ort ausweichen. Das Team konnte mit diesem Programm den 4. Platz in der Gesamtwertung erreichen und stolz auf diese Leistung sein. Herzlichen Grückwunsch!

Werfen Sie einen Blick in die Galerie:

 

  • 20170513_094240
  • 20170513_101636
  • 20170513_140240
  • 20170513_140313
  • 20170513_184449
  • 20170513_1844590
  • 20170513_1845200
 

 

TomatenMittelmeerküche am Mittwoch

 Vorgeschmack auf Streetfood-Festival

von Markus Füller

Mit einem Menü aus der Mittelmeer- und Levante-Küche liefert der Verein „Frauen für Frauen“ am Mittwoch, 12.07., gemeinsam mit der Mensa und dem Q11-Kurs Sk/G von Herrn Füller den kulinarischen Vorboten fürs Streetfood-Festival in der letzten Schulwoche. Das Essen kostet 3,70 €, dafür bekommt ihr eine Vorspeise und das Hauptgericht, oder ein Hauptgericht und ein Dessert.

Was steht auf der Speisekarte?

Rote Linsensuppe

Gefülltes Gemüse mit Tzatziki (auch als vegetarische/vegane Variante)

Gries-Flan

Wer kocht mit?

„Frauen für Frauen“ ist ursprünglich ein Projekt der AWO, das sich zu einem Erlenbacher Verein entwickelt hat, der Integration von Frauen mit Migrationshintergrund jeden Alters so erfolgreich betreibt, dass er vor wenigen Wochen mit dem Integrationspreis der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet worden ist.

Damit die Essensmengen abgeschätzt werden könne, bitten wir darum, schon am Montag bzw Dienstag (10. und 11.7.2017) die Bestellungen abzugeben (Homepage, Terminal, Mensa-Theke).

Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Kommen und wünschen schon jetzt guten Appetit!

„Wassermusik“, „Carmen“ und „Kraftwerk“im Hermann-Staudinger-Gymnasium Erlenbach

von Bernhard Wehle


SommerkonzertWer für die königliche „Wassermusik“ von Georg Friedrich Händel nicht nach England fahren, für „Carmen“ nicht zum Bodensee reisen kann und für das Konzert von „Kraftwerk“ in Düsseldorf keine Karten besitzt, der sollte zum Sommerkonzert in das Erlenbacher Gymnasium kommen. Dieses findet am Dienstag, dem 27. Juni 2017, um 18.00 Uhr in der Aula statt. Der Eintritt ist frei.
Das Unterstufenensemble, geleitet von Musiklehrer Florian, lässt die berühmte „Hornpipe“ aus der Suite „Wassermusik“ erklingen und erklärt dem Publikum, dass sich König Georg I. im Jahr 1717 bei einer Bootsfahrt mit hochkarätigen Personen auf der Themse derart freute, dass das Orchester, das auf einem zweiten Boot mit über 50 Musikern quasi als „CD-Player“ nebenherfuhr, das Werk „Wassermusik“ auf der Hin- und Rückfahrt dreimal wiederholen musste.

 

Im Bild rechts: Anna Geißler, Violine, und Joachim Hammer, Klavier,

spielen die Carmen - Fantasie.

Foto: Valentin Heß, Q11

 

 

 

 

IMG 20170627 WA0000 resized IMG 20170627 WA0001 resized IMG 20170627 WA0002 resized

 

 

Auch die Helden von Georges Bizets Oper Carmen sind so populär, dass man sie kaum vorstellen muss. Carmens Habanéra, die Arien des Don José und Escamillo erwecken die Figuren zum Leben. Allein daraus erklärt sich die große Zahl sogenannter Carmen-Fantasien, die mit den großen Melodien der Oper spielen. Anna Geißler spielt auf der Violine diese weltberühmten Melodien mit Klavierbegleitung durch den Musiklehrer Joachim Hammer in einer Version von Franz Drdla, 1868-1944. Kaum zu glauben, dass diese Oper, die in diesem Sommer in Bregenz am Bodensee aufgeführt wird, im Jahr 1875 in Paris zunächst ein Misserfolg war: Das Publikum empfand den Stoff als zu obszön für die Bühne, die Darstellung der Carmen als zu gewagt, den gewalttätigen Schluss als unzumutbar. Heute zählt „Carmen“ mit weltweit über dreitausend Aufführungen in den letzten fünf Jahren zu den beliebtesten Opern.
„Kraftwerk“ ist eine deutsche Band aus Düsseldorf, die 1970 von Ralf Hütter und Florian Schneider gegründet wurde. „Kraftwerk“ ist vor allem durch Pionierarbeit auf dem Gebiet des Elektropop bekannt geworden. Musiklehrer Dirk Simon und seine HSG Unterstufenband ließen sich vom dem Song „Das Model“ aus dem Album „Die Mensch-Maschine“ begeistern. Ein Song, den die Gruppe „Kraftwerk“ am 1. Juli bei ihrem Konzert in Düsseldorf mit Sicherheit auch spielen wird.
Neben diesen großen Klassikern widmen sich HSG Chöre und Ensembles weiteren bedeutenden Werken. Die drei Chöre von Musiklehrerin Monika Lingner präsentieren „Das Lama“, „Viva la vida“ und „Skyfall“ in wechselnden Besetzungen mit Klavier, Violoncello, Perkussion und Combo.
Die HSG Bigband unter Leitung von Bernhard Wehle wählte Ausschnitte aus dem Jahresprogramm mit den Arrangements von „Malageña“, „California Dreaming“, „Johnny B. Good“
und „Don’t Cry For Me Argentina“.
Vier kleine, heitere und lehrreiche Geschichten erzählen die Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 5d mit ihrem Musiklehrer und Pianisten Joachim Hammer in ihren Liedern aus dem Musikunterricht: „Mein kleiner grüner Kaktus“, „Zwischen Jericho und Jerusalem“, „Als die Römer frech geworden“ und „Lebte einst ein Mann“.
Unsere jungen Künstler aus den 5. bis 12. Klassen laden alle Eltern